Spaß haben und Gutes tun

Mit spektakulären Galas sorgt der Europa-Park regelmäßig bundesweit für Aufsehen

Katharina Witt – Klick. Speerwerferin Christina Obergföll, Model Monica Ivancan – Klick, Klick. Roberto Blanco, Tony Marshall und Olaf Malolepski von den Flippers – Klick, Klick, Klick. Das Blitzlichtgewitter ist meist schon am Eingang beim Promi-Defilee über den roten Teppich groß, wenn der Europa-Park zu einer seiner großen Galas bittet. Seit rund einem Jahrzehnt veranstaltet der Park spektakuläre Benefiz-Events mit vielen Stars für gute Zwecke.
Zum Beispiel die „White Night for Charity“ 2011. Dafür präsentierte sich der Europa-Park-Dome im elegant-reinen Look. „Alles ganz schön weiß hier“, lobte Europa-Park-Chef Roland Mack angesichts der vorwiegend in Weiß gehaltenen Tische, Blumen und Raumdeko. Aus der langjährigen Zusammenarbeit und Freundschaft zu Katarina Witt war der Gedanke entstanden, gemeinsam mit der zweifachen Eiskunstlauf-Olympiasiegerin und dem Oberkircher TV-Produzenten Werner Kimmig zu dem glanzvollen Benefiz-Highlight einzuladen. Rund 400 Gäste, darunter viele bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Show-Business, folgten der Einladung.

Ein aufregendes Showprogramm aus Tanz, Musik und Akrobatik und ein exquisites Drei-Gänge-Menü vom Elsässer Sternekoch Emile Jung sorgten für beste Stimmung. Doch die Unterhaltung und die Freude sind bei den Galas im Europa-Park kein Selbstzweck: Der glamouröse Abend erbrachte die stolze Summe von 100.000 Euro, die sowohl der Katarina-Witt-Stiftung als auch dem „dem Förderverein für krebskranke Kinder e.V.“ zu Gute kam. Zunächst waren 96.140 Euro gespendet worden, doch Roland Mack verkündete kurzerhand: „Ich runde auf 100.000 Euro auf.“
Ob die soziale Ader Teil des Showprogramms des Europa-Park sei, ist Mack in einem Interview mal gefragt worden. „Ich bitte Sie, nein“, hat er geantwortet. „Meine Familie liebt das soziale Engagement, das ist kein zur Schau gestellter Touch.“ Galas sind dabei die perfekte Symbiose: Der Park geizt nicht mit seinen Reizen und zeigt, was er alles zu bieten hat: sensationelle Unterhaltung, perfekte Logistik und außergewöhnliche Veranstaltungsorte – und er stellt eben dies in den Dienst von Menschen, die Hilfe brauchen.

Schon seit 2003 sind der Europa-Park und Werner Kimmig Partner, die Träume wahr werden lassen. Seither ist eine bei Insidern als „Kimmig-Gala“ bekannte Veranstaltung fester Bestandteil des Vorweihnachtsprogramms des Europa-Park. Dann laden Kimmig und die Familie Mack mehr als 300 Gäste in das glanzvolle Ambiente des Teatro dell ́Arte ein und entführen sie im Rahmen der Dinner-Show „Cirque d`Europe“ in eine funkelnde Welt der Phantasie. Ein exquisites Menü von Emile Jung sowie Akrobatik, Komik und Magie von den Künstlern des Europa-Park und das gemeinsame Engagement für eine gute Sache: Das sind die Zutaten der Gala, denn es wird um Spenden für den Freiburger „Förderverein für krebskranke Kinder“ gebeten. Und die fließen reichlich. Bereits mit der sechsten Gala waren mehr als 500.000 Euro zusammen gekommen – inzwischen sind es rund eine Million.

Der Europa-Park veranstaltet den Abend stets zum Selbstkostenpreis. „Ohne die Hilfe des Europa-Park wäre diese Veranstaltung nicht realisierbar und viele Projekte in Freiburg hätten sich nicht umsetzen lassen“, bedankt sich Kimmig bei der Familie Mack für die tatkräftige Unterstützung.
Neben dem Förderverein für krebskranke Kinder profitiert von den Galas im Park unter anderem auch der Verein „Kinderherzen retten“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, herzkranken Kindern aus ärmeren Ländern lebensrettende Operationen an der Freiburger Universitätsklinik zu ermöglichen. Mit einer Benefiz-Dinner-Show wurden zudem auch schon zugunsten des Freiburger Münsters Spenden gesammelt. Selbst das Schweizer Fernsehen wählte den Park bereits zum Veranstaltungsort für seine traditionelle Krebs-Gala.

Oft erlangen die festlichen Veranstaltungen des Europa-Park für karitative Anliegen eine bundesweite Aufmerksamkeit. So hätte 2005 die „Europa-Park & Power-Child Charity Night“ mit 600 geladenen Gästen – darunter zahlreiche Prominente wie Oscar-Preisträger Maximilian Schell, Franziska van Almsick, Heiner Lauterbach und Mathias Sammer – kaum spektakulärer ausfallen können: 500.000 Euro kamen als Erlöse aus einer Versteigerung, einer Tombola und Spenden zusammen, die Schirmherrin Veronica Ferres am Ende der Gala für den Verein Power-Child e.V. entgegennahm.

Nicht minder aufsehenerregend war 2008 der Charity-Event „Tribute to Bambi“ in Kooperation mit der Bunten. Einen Tag vor der Bambi-Verleihung in Offenburg war im Europa-Park-Dome neben zahlreichen anderen Prominenten unter den rund 1.000 Gala-Gästen Joachim Löw mit von der Partie. „Gerade Prominente haben eine Verpflichtung, sich in der Gesellschaft für all jene zu engagieren, die Hilfe brauchen“, sagte der Bundestrainer. Auch Fernsehmoderatorin Barbara Schöneberger warb lautstark um Spenden. Mit riesigem Erfolg: „Tribute to Bambi“ im Europa-Park brachte mehr als 530.000 Euro ein. Der Erlös ging an die „Tribute to Bambi Stiftung“. Mit Freuden anderen helfen – so brachte Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel das Anliegen im Grunde aller Europa-Park-Galas auf den Punkt: „Spaß haben und Gutes tun – das schließt sich nicht aus.“

Wie sehr Roland Mack das Spendensammeln am Herzen liegt, zeigte sich auch an seinem 60. Geburtstag. Über 2.200 Gäste versammelten sich 2009 in der Europa-Park-Arena, um den Ehrentag des Park-Gründers gebührend zu feiern. Unter dem Motto „Festwiesn trifft Gala“ wurde ein buntes Treiben mit atemberaubender Artistik, bezauberndem Live-Gesang und leidenschaftlichen Tanzeinlagen aufgeführt – der ganze Zaubermix eben, der eine Gala des Europa-Park zu einem unverwechselbaren, außergewöhnlichen Erlebnis macht.
Und wieder ging es nicht um den Spaß an sich. Statt Geschenken wünschte sich Roland Mack Spenden für den Verein „Kinderherzen retten“, dessen Schirmherr und Untertützer er ist. 30.000 Euro erbrachte der strahlende Abend zugunsten notleidender Kinder.

Christoph Ertz