Konzertsaal Europa-Park

Auch mit Pauken und Trompeten sorgt der Europa-Park regelmäßig für beste Stimmung und fördert damit auch noch die Völkerverständigung

Der 21. Juni ist der längste Tag des Jahres – und der Tag für Pauken und Trompeten. Die Erfolgsgeschichte von „Fête de la Musique“ begann einst in Paris. Heute wird in über 340 Orten rund um den Erdball das Fest der Musik beziehungsweise der Internationale Tag der Musik immer am 21. Juni gefeiert – auch im Europa-Park. Seit 2000 wird dann stets das Jugendmusikfestival „Euromusique“ ausgetragen. Dabei treffen Kapellen aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz zusammen. Das Motto: „Musik verbindet“.
Die Darbietungen kommen aus allen Musiksparten – von Volksliedern und Volkstänzen über klassische Musik für Chor und Orchester bis hin zu Jazz-Kompositionen und Rock-Musik. Wie attraktiv dieses Treffen ist, zeigt sich schon daran, dass Jahr für Jahr um die 3.000 Teilnehmer mitmachen.

Das Euromusique-Festival ist aber längst nicht die einzige Gelegenheit, bei der Musik im Europa-Park verbindet. So findet seit 2008 parallel zum großen Euromusique-Treffen das Finale im Songcontest „Welcome to Europe“ statt – ein an musikbegeisterte Schüler gerichteter Wettbewerb, bei dem das Thema Europa musikalisch umgesetzt wird.

Schwerpunkte 2012 waren europäische Werte und Gewaltlosigkeit. Für starke Töne im ganzen Park sorgt seit 2006 unter anderem auch noch der Tag der Blasmusik. In Kooperation mit dem Bund Deutscher Blasmusikverbände musizieren dabei mehr als 1.200 Blasmu- siker von der Jugendband bis zum Seni- orenorchester, was das Zeug hält. Noch- mal Blasmusik, aber schräger: Auch die Deutsche Guggenmusik-Meisterschaft hat schon mehrmals den Europa-Park in eine gewaltige Konzertbühne verwandelt. Weit über 50.000 junge Musiker erhielten im Laufe der Jahre bei diesen Aktionen freien Eintritt in den Europa-Park.

Der Europa-Park bietet für alle Musikrichtungen die passende Bühne. Beim Music@Park, dem Top-Event von „Radio Regenbogen“, wird der Europa-Park beispielsweise zur ultimativen Party-Zone. Mit rund 20 Bühnen wartet der Park auf, dazu verfügt er mit dem Dome über eine Live-Location der Extraklasse. Kein Wunder, dass schon viele nationale und internationale Stars wie Madcon und Revolverheld im Europa-Park aufgetreten sind – und immer wieder DJ Bobo. Der einzige Schweizer Musikweltstar startet seit einigen Jahren seine Tourneen stets im Europa-Park. „Der Park bietet alles, was wir brauchen“, erklärte er in einem Interview mit emotional pur. Sowohl für Freizeitmusiker wie für Popgrößen und für Musikveranstaltungen aus allen Bereichen.

Christoph Ertz