Mit Überschlag an den Tisch

Im Restaurant „FoodLoop“ kommt das Essen auf Achterbahnschienen angerauscht

Die Gastronomie im Europa-Park ist unglaublich vielfältig. Vom Schnellimbiss bis zum Feinschmeckerlokal ist alles geboten. Egal, in welchem Land Sie sich niederlassen, um zu speisen: Überall sind guter Geschmack, beste Qualität und absolute Familienfreundlichkeit garantiert. In jeder Ausgabe von emotional pur stellen wir Ihnen eines der Restaurants vor. Diesmal das Achterbahn-Restaurant "FoodLoop".

Mit einem Gefälle von 45 Grad und aus einer Fallhöhe von neun Meter sausen die Speisen und Getränke im Restaurant „FoodLoop“ zum Gast. Die rund 200 Sitzplätze auf den beiden Etagen sind meist komplett besetzt, denn seit Eröffnung 2011 erfreut sich dieses besondere Eventrestaurant regen Andrangs. Trotzdem gilt: In spätestens acht Minuten hat jeder sein Essen. Bestellt wird über einen Touchscreen am Tisch. Kellner gibt es hier keine, die Töpfe und Flaschen rasen direkt über die glänzenden Schienen an den jeweiligen Tisch. Sobald die Bestellung am Bildschirm ausgeführt wurde, ist sie in der Küche sichtbar und viele helfende Hände machen sich ans Werk: frische Salate, saftige Filetstücke, Hähnchen oder Zürcher Kalbsgeschnetzeltes: Die Palette der Hauptspeisen lässt keine Wünsche offen, auch Vegetarier werden mit der leckeren Waldpilzpfanne fündig. 

"Wo passt die Verschmelzung von Restaurant und Achterbahn besser als im Europa-Park?“
Thomas Mack

Das Essen muss ein bestimmtes Gewicht haben, damit der Topf auf den Edelstahlschienen bleibt, eine echte Herausforderung für die Köche! Leckere Desserts ergänzen die Speisekarte. Die Gäste sind total begeistert, wenn das Essen in einem Affenzahn anrauscht und im Looping noch mal Kopf steht, bevor es wohlbehalten am rechten Fleck stoppt.

Das Loopingrestaurant bietet auch einen atemberaubenden Blick über den Europa-Park, sofern man sich von den 15 Achterbahnschienen, die das Essen bringen, überhaupt losreißen kann. Denn drinnen gibt es ständig was zu schauen und zu staunen. Über einen Vertikallift werden die Kochtöpfe und Flaschen zunächst nach oben befördert, um dann auf einem ausgeklügelten Schienensystem direkt an den entsprechenden Tisch zu sausen. Das spektakuläre Streckendesign inklusive zweier Loopings ist weltweit einzigartig. 2012 wurde „FoodLoop“ in Los Angeles mit dem „Thea Award“ in der Kategorie Gastronomie ausgezeichnet. Thomas Mack: „Das beweist, dass wir mit diesem Konzept einen richtigen Schritt gemacht haben. Wo passt die Verschmelzung von Restaurant und Achterbahn besser als im Europa-Park?“

Ute Bauermeister
Quelle: YouTube